Wimbledon Wetten: Noch einmal Federer?

Die Australian Open sind wichtig und die French Open auch. Natürlich wird auch bei den US Open gutes Tennis gespielt – aber: Das wichtigste und prestigeträchtigste Tennis-Turnier der Welt ist und bleibt Wimbledon! Der heilige Rasen ist so glatt wie ein Teppich, die Queen schaute auch schon zu und Boris Becker wurde zur Legende – das alles bietet das „Mekka des Tennissports“. Sportwettenfm gibt dir alle wichtigen Infos für deine Wimbledon Wetten!

Buchmacher-Tipp: Wimbledon Wetten

LeoVegas gilt unter den Buchmacher als einer der besten Anbieter für Tennis-Wetten. Jedes Jahr findest du beim „Löwen“ einige Specials und gute Quoten für Wimbledon Wetten.

 

Wimbledon: Tradition, Adel und Erdbeeren

Die Geschichte der „Lawn Tennis Championships“ – also Wimbledon – reicht tief bis ins 19. Jahrhundert zurück. Die erste Ausgabe des Rasenturniers fand bereits im Jahr 1877 statt.

Angefangen hat alles mit einer finanziellen Schieflage: Die Mitglieder des örtlichen Klubs Tennis-Klubs brauchten Geld für eine Rasenwalze, die sich der Verein einfach nicht leisten konnte.

Kurzerhand entstand die Idee von Wimbledon: Es wurde ein Turnier ausgetragen, bei dem die Zuschauer Eintrittsgeld bezahlen sollten. Ein Ticket kostet damals schlappe 10 Pfund. Heute gibt es dafür nicht mal mehr einen Parkplatz…

Wimbledon: Einfach anders

Mittlerweile hat sich Wimbledon zu einem Super-Event entwickelt, das tief im Herzen aber weiterhin sehr traditionsbewusst ist. Nirgendwo anders wird der Tennissport so in seinen Natürlichkeit gefeiert, wie auf dem grünen Rasen in Wimbledon.

So gilt auf dem Gelände des All England Lawn Tennis Club auch weiterhin die Regel, dass die Kleidung der Spieler zu 90 Prozent weiß sein muss. In Wimbledon ist Tennis halt noch immer der „weiße Sport“. Ausgefallene und abgehobene Outfits sind hier unerwünscht.

Auch die Superstars und Promis lassen sich das Spektakel nicht entgehen und zeigen sich gerne in ihren sündhaft teuren Outfits in der VIP-Loge. David Beckham, Elton John oder auch Bradley Cooper (Film: Hangover) waren schon auf dem Centre Court. Ja, es gibt sogar Wimbledon Wetten, welche Promis beim Finale im Stadion sitzen.

Erdbeeren mit Schlagsahne

Genauso besonders ist auch das Essens-Angebot auf den Tribünen. Während der Spiele essen die noblen Wimbledon-Fans nämlich seit jeher nur Erdbeeren mit Schlagsahne. Die gut betuchten Wimbledon-Anhänger ernähren sich natürlich passend zum Ambiente und verputzten jährlich während des Turniers rund 28.000 Kilogramm Erdbeeren.

Das TV-Bild, was sich daraus auf den Tribünen ergibt, hätte auch gut und gerne das Zeug für einen Netflix-Serie aus dem 18. Jahrhundert. Wimbledon ist halt eine Welt für sich…

Rekordmatch: Isner – Mahut

Eine ganz kuriose Rekord-Geschichte ereignete sich im Jahr 2010 in Wimbledon. Damals trafen in der 1. Runde die beiden eher unbekannten Spieler John Isner (USA) und Nicolas Mahut (Frankreich) aufeinander.

Ein Spiel wie jedes andere. Daily Business. Die Turnierorganisatoren legten die Partie auch auf den kleinen Court 18, da sowieso kaum Zuschauer zu erwarten waren.

Was dann aber aus diesem Match wurde, hätte wohl niemand erwartet: Isner und Mahut lieferten sich eine schier endlose Partie und machten aus ihrem Match das längste Tennisspiel aller Zeiten! Ob darauf wohl jemand in Wimbledon gewettet hat?

11 Stunden und 5 Minuten für die Ewigkeit

Erst nach sage und schreibe drei Tagen und insgesamt 11 Stunden und 5 Minuten reiner Spielzeit stand schlussendlich Isner als Sieger fest.

Fans und Medien verfolgten das Rekord-Spiel damals mit großer Freude und machten das Schauspiel zu einem regelrechten Volksfest. Die Zuschauer drängelten sich auf dem kleinsten Platz der Anlage und wollten beim historischen Duell unbedingt dabei sein. Für die Spieler von Nadal und Co. auf dem Centre Court interessierte sich damals kaum noch jemand.

Möglich wurde dieses Marathon-Match nur durch eine besondere Wimbledon-Regel im 5. Satz. Diese besagte damals noch, dass der 5. Satz immer in ganzen Spielen ausgespielt werden muss. Mittlerweile wurde die Regel zum Schutz der Spieler deutlich verkürzt, ein solches Rekord-Spiel wird sich also erstmal nicht mehr wiederholen.

Mit 17 Jahren: Boris Becker wird zur Legende

Ein große Stück deutsche Sportgeschichte schrieb in Wimbledon im Jahr 1985 indes ein kleiner Blondschopf namens Boris Becker. Der junge Deutsche verzauberte damals mit nur 17 Jahren die gesamte Tennis-Welt und wurde mit seinem ersten Wimbledon-Sieg gegen Kevin Curren über Nacht zur Tennis-Legende.

Später sollten für Bumm-Bumm-Boris noch zwei weiter Wimbledon-Titel folgen. Durch die Erfolge von Bobele entfachte in Deutschland damals sogar ein regelrechter Tennis-Boom. Mit einem Mal wollten alle Kids statt Fußball lieber Tennis spielen und stürmten die Tennis-Klubs um die Ecke.

Heute läuft es beim ehemaligen Tennis-Superstar leider nicht mehr so rosig. Becker hat immer wieder mit privaten Problemen zu kämpfen und ist mittlerweile Dauergast in der Bild-Zeitung.

Wir schauen aber lieber nochmal auf Beckers Glanzzeiten zurück und reisen ins Jahr 1985 zurück, als der Bub Boris zur Legende wurde:

Wimbledon Wetten: Federers Wohnzimmer

Neben Boris Becker fällt ein anderen Name in Verbindung Wimbledon natürlich auch immer: Roger Federer. Der Schweizer gehört zu den besten Tennisspielern aller Zeiten und ist in Wimbledon mit 8 Titeln alleiniger Rekordsieger. Zuletzt triumphierte der Maestro im Jahr 2017.

Wie lange der Schweizer mit seinen 39 Jahren noch spielt, weiß im Moment niemand. Allerdings ist Federer auf Rasen auch als Tennis-Opi fast unschlagbar und gilt immer noch zum engen Favoritenkreis auf den Titel. Auch bei unseren Wimbledon Wetten ist Federer ganz oben mit dabei.

Bei der letzten Austragung des Turniers vor Corona im Jahr 2019 schaffte Federer mal wieder ins Finale und verlor dort in einem irren Fünf-Satz-Krimi ganz knapp gegen Novak Djokovic

Federer legt im hohen Alter viel Wert auf eine perfekte Vorbereitung und lässt für Wimbledon schon seit Jahren die Sandplatz-Saison sausen. So reist Fedex dann ausgeruht und fit nach Wimbledon.

Viele Experten trauen dem Schweizer noch ein großes Grand Slam zu. Ich sage: Federer holt das Major in seinem Wohnzimmer in Wimbledon!

Sieger Wimbledon

JahrSiegerFinalist
2020keine Austragung (Corona)
2019Novak DjokovicRoger Federer
2018Novak DjokovicKevin Anderson
2017Roger FedererMarin Cilic
2016Andy MurrayMilos Raonic
2015Novak DjokovicRoger Federer
2014Novak DjokovicRoger Federer
2013Andy MurrayNovak Djokovic
2012Roger FedererAndy Murray
2011Novak DjokovicRafael Nadal

Wimbledon Wetten: Favoriten 2021

Nach der coronabedingten Absage von Wimbledon im letzten Jahr ist die Vorfreude auf 2021 natürlich doppelt so groß. Auch wir Fans fiebern dem nächsten Wimbledon-Turnier extrem entgegen und wollen herausfinden, bei welchem Favoriten sich Wimbledon Wetten lohnen.

Das sind die Favoriten und Quoten bei LeoVegas für 2021:

(Stand 25.04.2021)

Novak Djokovic – 2.25 – Titelverteidiger und die Nummer eins der Welt

Roger Federer – 9.00 – Rekordsieger und auch mit 39 Jahren immer noch Weltklasse

Rafal Nadal – 7.00 –  Auch der König von Paris gewann schon in Wimbledon

Daniel Medvedev – 8.00 – Ein junger und frecher 1.98-Meter-Russe aus der neuen Generation

Stefanos Tsitsipas – 10.0 – Hat Talent für eine Karriere wie Rafa oder Federer – aber wann folgt der Durchbruch?

Dominic Thiem – 26.0 – Gewann letztes Jahr die US Open und gilt als der reifste aller potenziellen Nachfolger der Top-3 um Djokovic, Nadal und Federer.

Eine gute News-Quelle für eure Recherche zu Wimbledon ist übrigens die Tennis-Homepage von Sky. Der deutsche Pay-Sender aus München hat die TV-Rechte für Wimbledon und liefert euch alle wichtige Infos zum Turnier.

Wimbledon Wetten: Dameneinzel

Bei den Damen ist in diesem Jahr Naomi Osaka Topfavoritin, die im Winter bereits die Australian Open in Down Under gewann. Direkt dahinter sehen die Buchmacher die aktuelle Nummer eins der Welt: Ashleigh Barty aus Australien.

Ebenfalls zum engen Kreis der großen Favoritinnen gehört auch die erfahrene Simona Halep. Die 29-jährige Rumänin holte im Jahr 2019 den letzten Wimbledonsieg vor Corona und ist mittlerweile seit vielen Jahren in der Weltspitze vertreten. Schon im Jahr 2017 stand Halep erstmals in der Weltrangliste auf Platz eins.

Das weibliche Pendant zu Altstar Roger Federer ist im Dameneinzel die allseits bekannte Serena Williams. Die US-Amerikanerin ist auch mit fast 40 Jahren immer noch eine hochklassige Tennisspielerin und kann sich auch im fortgeschrittenen Alter auf ihre unfassbare Kraft verlassen. In Wimbledon holte Powerfrau Serena bereits sechsmal den Titel und stand zudem 2018 und 2019 im Finale.

Wimbledon Wetten: Die Übersicht der Favoritinnen und Quoten bei LeoVegas:

(Stand 25.04.2021)

Naomi Osaka – 6.50

Ashleigh Barty – 6.50

Garbine Muguruza – 9.00

Serena Williams -10.00

Petrs Kvitova – 11.oo

Simona Halep – 12.00

Murray Mount: Ein Hügel für die Legenden

Wer für Wimbledon eine Eintrittskarte ergattert hat, der muss zwischen den ganzen Spielen natürlich auch mal eine Pause machen und sich ausruhen. Bestens geeignet dafür ist ein Picknick im Außenbereich von Court Nummer 1. Dort kann man auf dem Boden auf einer Steintreppe Platz nehmen und nebenbei sogar die laufenden Spiele auf einem riesigen Flatscreen verfolgen.

Nicht selten kommt es auf dem grünen Rastplatz aber auch zu regelrechten Jubelstürmen und wilden Partys mit Volksfestcharakter. Die einheimischen Fans feiern dort nämlich ihre englischen Spieler im Turnier und machen Public Viewing für ihre Localheros.

Schon in den 1990er-Jahren entwickelte sich auf dem Hügel vor Court Nummer 1 eine Megaparty für den Engländer Tim Henman, der damals als bester Brite nach lange Durststrecke gleich viermal bis ins Halbfinale einzog. Ihm zu Ehren wurde der Hügel damals auch „Henmann Hill“ getauft.

Eine unvergessliche Party ereignete sich auf dem Henmann Hill im Jahr 2013. Damals beendete Andy Murray die lange Leidenszeit der Briten und holte seit 1936 erstmals wieder einen Wimbledon-Titel für das Vereinigte Königreich. Die Reaktion der Fans? Aus Henman Hill wurde kurzerhand „Murray Mount.“

Auch die TV-Sender haben die Partys auf dem Henmann Hill oder Murray Mount längst für sich entdeckt und schwenken während der Topspiele immer wieder in die feiernde und jubelnde Menschenmenge. Schon irre oder? Solche Szenen hätte beim ansonst so elitären „Weißen Sport“ wohl eher nicht erwartet…

Wimbledon Wetten: Kann Zverev den Titel holen?

Die Hoffnungen der deutschen Tennisfans ruhen in Wimbledon natürlich auf Topspieler Alexander Zverev. Der Hamburger steht nach seinem Finaleinzug bei den US Open 2020 ganz kurz vor seinem ersten Grand-Slam-Titel und gehört auch in Wimbledon zum erweiterten Favoritenkreis.

Tipp für Wimbledon Wetten auf Zverev: Damit für das Finale reicht, braucht Zverev jedoch ein nahezu perfektes Turnier. Deutschlands Nummer eins gilt nicht unbedingt als Freund von Rasenturnieren und ist auf Sand- und Hartplätzen deutlich stärker. Zverevs bestes Wimbledon-Ergebnis ist ein Achtelfinal-Einzug aus dem Jahr 2017.

Die Quote für einen Wimbledon-Sieg von Alexander Zverev ist dementsprechend hoch und richtet sich an die Zverev-Fans und Zocker unter euch: Eine Quote in Höhe von 21.00 biete LeoVegas aktuell für einen Sieg von Sascha.

Alternative: Wetten auf Überraschungen in Wimbledon

Eine gute Möglichkeit, auch auf deutsche Spieler in Wimbledon zu wetten, sind Überraschungs-Siege und Triumphe von Underdogs. Auch wenn die Favoritenstürze im Tennis nicht so häufig vorkommen, sind Außenseiter-Coups gerade in Wimbledon keine Seltenheit. In unseren Top-3 der Wimbledon-Überraschungen ist auch ein Paradies-Vogel aus Deutschland mit dabei…

Die Top-3 der Wimbledon-Überraschungen:

  • Für die bislang größte Überraschung auf dem heiligen Rasen sorgte wohl Goran Ivanisevic mit seinem ersten Wimbledon-Sieg im Jahr 2001. Der Kroate schaffte es damals als 30-Jähriger im Herbst seiner Karriere nur mit einer Wild Card ins Turnier und zu einem unaufhaltsamen Siegeszug samt Finalsieg gegen Patrick Rafter an. Und als gefühlt ewiger Zweiter und 125. der Weltrangliste.

 

  • Im Jahr 2015 spielte sich der Franzose Richard Gasquet überraschend ins Halbfinale im All England Club und komplettierte damals das Semifinale um die vorherigen Wimbledon-Champions Novak Djokovic, Roger Federer und Andy Murray. Gasquet hatte damals seine besten Jahre schon hinter sich und schaffte es dennoch nach 2007 noch einmal in die Vorschlussrunde.

 

  •  Den definitiv größten Coup eines deutschen Außenseiters legte im Jahr 2015 der Deutsch-Jamaikaner Dustin Brown hin. Der extrovertierte Dredlock-Träger aus Celle düpierte Rafael Nadal in der 2. Runde in vier Sätzen und begeisterte ganz Wimbledon mit seiner lässigen und frechen Spielweise. „Dreddy“ schob Nadal damals reihenweise Stops vor die Füße und ließ den überforderten Spanier nicht den Hauch einer Chance. Die Quote von Brown lag damals übrigens bei 8.00 – 10.00…

 

Gute Quoten für Wimbledon-Wetten gibt es bei LeoVegas. Hier findet ihr unseren Erfahrungsbericht über den schwedischen Buchmacher.

 

Autor: "Kieran" - Status: Experte
Frag den Autor

Früher war ich Torwart und Schiedsrichter auf dem Dorf, jetzt bin ich als Sportredakteur live dabei und immer up to date. Von mir gibt es alle Tipps für Fußball, Tennis oder auch die Tour de France. Nur meine Lieblingswette ist übrigens nicht sportlich, aber ebenso umkämpft: Wer gewinnt den Eurovision Song Contest?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.