Darts-Wetten: So jubelt ihr mit!

Darts: Das ist viel Bier, Party und…? Ein genialer Sport mit unfassbarer Präzision! Darts wird in ganz Europa immer berühmter und ist schon längst kein Kneipensport mehr in der dunklen Bar um die Ecke. Die Fans – viele davon natürlich mindestens mit 2 Promille – strömen in die Hallen und rasten aus, wenn Michael van Gerwen oder Peter Wright zum nächsten „180“-Wurf ansetzen. Sportwettenfm.de führt dich in die Welt der Pfeile ein und gibt die wichtige Tipps für deine Darts-Wetten!

Buchmacher-Tipp:

Unibet regionalliga WettquotenBei Unibet triffst du bei Darts-Wetten immer ins Bull’s Eye!

 

Die Darts-Welt

Das besondere beim Darts ist, dass wohl jeder schon mal in seinem Leben einen Dartpfeil geworfen hat und die Sportart kennt. Egal, ob bei der Bowling-Bahn, in der Kneipe oder in der Spielhalle – überall stehen auch in Deutschland Dartscheiben für den kurzen Spaß zwischendurch.

Was viele gar nicht wissen: In Großbritannien ist Darts schon seit Jahrzehnten eine der bekanntesten Sportarten in ganzen Vereinigten Königreich. Während Darts in Deutschland noch lange mit dem Image als Sauf-Sport und Kneipensport leben musste, entwickelte sich auf der Insel eine immer größere Fangemeinde und immer professionellere Strukturen. Schon 1978 wurde in Nottingham die erste Darts-Weltmeisterschaft ausgetragen. TV-Sender BBC war schon damals live dabei.

Die Regeln

Die Regeln im Darts sind denkbar einfach und ermöglichen jedem, eine Runde zu spielen. Aus zirka 2,30 Metern Entfernung werfen zwei Spieler jeweils abwechselnd drei Pfeile auf das Dartsboard, also die Dartscheibe.

Das Ziel ist dabei, eine gewisse Anzahl von Startpunkten exakt auf null runterzuspielen. Bei den Profiturnieren werden zumeist 501 Punkte gespielt. Der Spieler, der diese Punkte als Erstes exakt auf null wirft, gewinnt!

Das Dartsboard umfasst insgesamt 20 verschiedene Bereiche mit den Punkten 1 bis 20. Trifft ein Spieler den oberen und äußeren Ring der Bereiche, so wird der geworfene Wert verdoppelt: das Double.

Die Profis wollen noch mehr: Sticht der Pfeil auf den inneren und unteren Ring, gibt es auf einem Schlag dreimal so viele Punkte. Das sogenannte Triple.

Darts-Wetten: Wer wirft die 180?

Der ein oder andere von euch kennt bestimmt die Momente, wenn die Fans mal wieder richtig ausrasten, weil ein Spieler 180 Punkte geworfen hat.

Also wenn die ganze Halle laut „ONE HUNDRET AND EIGHTY“ brüllt.

Diese 180 Punkte sind der Maximalwert, den man mit drei Pfeilen werfen kann.

Dazu gibt es auch noch zwei Felder genau in der Boardmitte: Das Bull (grüne Umrandung) gibt 25 Punkte, das Bull’s Eye (ganz mittig) 50 Punkte.

Darts-Wetten: Wettregeln

Die Wetten beim Darts sind relativ vielseitig. Es gibt Klassiker und auch Spezialwetten. Als allererstes haben wir die Matchwetten. Hierbei gibt es nur zwei Wettausgänge und ihr setzt auf den Sieger der Partie.

Wer es etwas genauer wissen will, kann auch auf das genaue Ergebnis nach allen Legs tippen.

Wenn ein Spiel 10 Legs hat und ein haushoher Favorit antritt, wäre zum Beispiel ein 10:0 eine möglich Wette. Dem schließen sich auch Handicap-Wetten an, wenn Außenseiter eine gewisse Anzahl von Legs Vorsprung erhalten.

Natürlich gibt es bei Darts-Wetten auch Über-/Unterwetten, bei denen auf die Gesamtzahl der Legs gewettet wird.

Spezialwetten bei Darts-Wetten

Etwas mehr ins Detail geht ihr mit Wetten 180-Punkte-Würfe oder das höchste Checkout in einem Leg.

Ist ein Topspieler auch in Topform, stehen die Chancen gut, dass er auch ein paar perfekte 180er wirft. Dabei lohnt sich vor allem in kurzer Blick in die Statistiken. Bei DartsStats findet ihr diverse Zahlen, Daten und Fakten über alle Spieler und Turniere.

Auch beliebt und eher ungewöhnlich ist die sogenannte Darts-Wette „King of the Oche.“ Dabei setzt ihr darauf, dass ein Spieler sozusagen komplett abräumt und am Dartboard einfach alles gewinnt. Diese Wette geht auf, wenn ein Spieler folgendes schafft:

  • Das Match gewinnt
  • Die meisten 180er wirft
  • das höchste Checkout erzielt

Normalerweise gibt es bei dieser verrückten Kombination immer hohe Quoten und gute Chancen – so wie der Spieler – auf einem Schlag ordentlich abzukassieren.

Die Darts-WM: Viel Bier und großer Sport

Das absolute Highlight der trinkfesten Dartsfans und für Darts-Wetten ist die jährliche PDC World Darts Championship im Dezember. Also die Weltmeisterschaft im Darts.

Zwischen den Jahren pilgern dann Tausende von Dart-Verrückten nach London und sind im Darts-Mekka, dem „Ally Pally“, beim größten und wichtigsten Turnier der Welt live dabei.

Die Szenen dürften wir alle aus dem Fernsehen kennen: Tausende Dartsfans singen, feiern, grölen um die Wette und rasten aus, wenn am anderen der Halle die Pfeile in die kleine Scheibe fliegen. Die Fans vor Ort sind immer bescheuert schön verkleidet und machen aus dem „Ally Pally“ ein Tollhaus.

Darth Vader, die Teletubbies oder die Schlümpfe – alle sind dabei und trinken um die Wette.

Die Superstars der Darts-Szene

Wer bei der Weltmeisterschaft mitfiebert, will natürlich Superstars der Szene sehen: Phil Taylor und Raymond van Barneveld waren viele Jahre die Gesichter des Darts und sind auch in Deutschland sehr beliebt.

Mit 14 Weltmeisterschaften ist Phil „The Power“ Taylor der erfolgreichste Dartspieler der Geschichte. Auch der sympathische Holländer Raymond „Barnie“ von Barneveld ist extrem beliebt und hat mit der „Barnie Army“ sogar einen eigenen Spitznamen für seine treusten Fans.

Jahrzehntelang dominierten Taylor und van Barneveld die Szene. Nun sind beide aber in der Rente und machen Platz für neue Helden.

Michael van Gerwen und Co.

Der neue Superstar der Dartsszene heißt Michael van Gerwen und kommt aus Holland. „Mighty Mike“ besticht am Board mit Nerven aus Drahtseilen und wurde in den vergangenen vier Jahren dreimal Weltmeister!

Mein Highlight ist immer, wenn der glatzköpfige van Gerwen seine Siegerfaust ballt und seinen animalischen Kampschrei loslässt. Das sind Emotionen, die gibt es nur beim Darts…

Auch Peter Wright macht regelmäßig von sich reden und gilt im Darts als der bunte Vogel: Der Schotte wird auch „Snakebite“ genannt und tritt bei jedem Turnier mit einem bunt gefärbten Irokesen-Haarschnitt an. Bei der letzten WM schlug Wright Favorit van Gerwen überraschend mit 10:3!

Weitere bekannte Spieler sind Doppelweltmeister Gary Anderson (Schottland) und Adrian Lewis (England) oder der Überraschungssieger von 2018: Rob Cross (England).

Deutsche Spieler

Deutschland gilt im Darts eher als Entwicklungsland und kleine Nation. Die deutschen Dartspieler erhielten früher nicht die Sponsorendeals wie die Briten und konnten sich in den Kneipen und Dorf-Vereinen nicht so einfach zum Profi entwickeln.

Mittlerweile gibt es aber auch in Deutschland immer professionellere Dartstrukturen und erste Trainingszentren für Profis und den Nachwuchs.

Max Hopp: Auf dem Sprung nach oben?

Max Hopp – der Maximiser – ist der aktuell beste und bekannteste deutsche Dartspieler. Der junge Hesse ist schon seit 2011 im Profigeschäft mit dabei und steht für die neue Generation von deutschen Spielern, die mit den Topstars von der Insel mithalten will.

Nach ein paar Jahren der Etablierung in der Elite will Hopp nun zeitnah auch große Erfolge bei der WM sorgen. Bislang schaffte es Hopp nur zweimal in die 3. Runde der WM und hatte bei in London ein wenig mit Lampenfieber zu kämpfen.

Dass Hopp aber auch das Zeug dazu hat, gegen van Gerwen und Co. zu gewinnen, zeigte der Deutsche schon oft abseits der großen WM-Bühne.

Achtelfinale mit deutscher Beteiligung?

Bislang war für alle deutschen Dartspieler bei der WM immer spätestens in der 3. Runde Schluss. Noch nie schaffte es ein Spieler aus Deutschland in ein Achtelfinale bei der WM.

In der Breite sind die Deutschen allerdings gut aufgestellt und besitzen einige Spieler, die diese magische Grenze vielleicht doch nochmal überwinden können.

Das gilt auch für Gabriel Clemens, der an den Top-20 der Weltrangliste kratzt und bei den World Masters 2017 – ein traditionelles Major-Turnier im Darts – als erster deutscher Spieler überhaupt ins Halbfinale einzog.

Dazu gibt es gleich eine Reihe von deutschen Spielern, die alle auf den großen Durchbruch hoffen. Kevin Münch schlug vor zwei Jahren den zweifachen Weltmeister Lewis in der 1. Runde und sorgte damit für die große Überraschung des Turniers.

Martin Schindler – The Wall – stand schon zweimal im Ally Pally vor dem Board und gilt ebenfalls ein aussichtsreiches Talent.

Vielleicht denkt ihr bei eurer nächsten Darts-Wette ja auch mal an einen Deutschen!

Probleme beim Darts: Job oder Profi?

Ein großes Problem der deutschen Spieler ist weiterhin das Finanzielle. Hierzulande wird der Dartssport nicht ausreichend gefördert und muss in erster Linie selbst finanziert werden. Profis wie Gabriel Clemens müssen abseits der Turniere ihrem Job nachgehen und haben nicht ausreichend Zeit, um im Training tausend Mal auf die Dartscheibe zu werfen.

Immer wenn Spieler kurz vor dem Durchbruch stehen und an die Weltklasse anklopfen, stellt sich die immer gleiche Frage: Alles auf eine Karte setzen oder doch lieber weiter arbeiten gehen?

Aktuell sorgt diese existenzielle Frage für Probleme und verhindert, dass deutsche Dartspieler schon jetzt ganz oben mit dabei sind. Max Hopp und Co. dürfen aber darauf hoffen, dass der Trend auch in Deutschland weiter anhält und schon bald für finanzkräftige Sponsoren sorgt.

Also liebe Geschäftsführer! Wieso nicht auch mal in Darts investieren? Ich meine, Fußball gibt es mittlerweile jeden Tag und beim Radsport sind eh alle gedopt. Beim Darts gibt es maximal eine Form von Doping: Bier!

Darts-Wetten: Wichtige Turniere

Wer bei der WM im Ally Pally noch nicht ganz mithalten kann, hat auch noch bei vielen anderen Turnieren noch Chancen auf Preisgeld. Hier folgt die Übersicht der wichtigsten Events für eure Darts-Wetten:

World Matchplay

Das World Matchplay in Blackpool gilt in der Darts-Szene als das zweitwichtigste Turnier nach der WM. Es wird bereits seit 1994 ausgetragen und ist stets hoch dotiert. Im Jahr 2017 lagt das Preisgeld für den Sieger bei satten 500.000 Pfund. Seit zwei Jahren heißt der Siegerpokal übrigens „Phil Taylor Trophy.“ Phil Taylor gewann das Turnier in seiner aktiven Laufbahn unfassbare 16. Mal!

Premier League

Diese Turnierserie ist im Dart so etwas wie die klassische 1. Liga der Profis. Das Turnier erstreckt sich über 16 Spieltage und wird nur von den zehn besten Darts-Profis gespielt. Die PDC nutzt diese Liga auch gerne, um außerhalb vom Vereinigten Königreich neue Märkte zu erschließen und Werbung zu machen. So gibt es mittlerweile regelmäßig auch Stopps in den Niederlanden oder Deutschland. Im Jahr 2021 sollen die Pfeile auch wieder in der Berliner Mercedes-Benz-Arena fliegen.

Tipps für Darts-Wetten

Ob bei der jährlichen WM oder der Premier League: Darts-Wetten machen immer Spaß und sind eine gute Alternative, wenn man sich zum Beispiel am Fußball satt gesehen hat.

Die PDC veranstaltet die WM übrigens auch nicht grundlos zwischen Jahren. Im Fußball ist dann nämlich überall Winterpause und die TV-Quoten für Darts steigen…

Unser Tipp für euch: Lasst euch von der Darts-Welt verzaubern und saugt die Atmosphäre dieser besonderen Sportart auf. Wenn ihr entspannt das ein oder andere Spiel vom Sofa verfolgt, werdet ihr schnell merken, worauf es im Darts ankommt.

Ihr werdet schnell einen Spieler finden, der euch gefällt. Im Gegensatz zum Fußball gibt es im Darts noch richtige Typen. Einzigarte Typen und Showmaker! Mit diesen legendären Typen machen Darts-Wetten umso mehr Spaß…

Buchmacher-Tipp:

Unibet liebt Darts und ist zugleich Sponsor für die Premier League. Mit Unibet verpasst ihr kein Turnier und keine 180!

 

 

Autor: "Kieran" - Status: Experte
Frag den Autor

Erst Fußball im Dorf, dann Tennis und nun Laufen - der Sport gehört einfach zu mir! Als Sportredakteur bin ich nah dran am Geschehen und versorge euch mit Tipps und Infos im Fußball, Tennis, Eishockey und der Tour de France. Meine Lieblingswette: Wer gewinnt den Eurovision Song Contest?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.